Unsere Schule


Über uns

Rudolf Steiner Schule Münchenstein

Die innovative Privatschule

Ganzheitlich angelegt, auf Gemeinschaft ausgerichtet, vom Engagement aller getragen, Individualität und Sozialkompentenz fördernd.

Die Rudolf Steiner Schule Münchenstein (RSSM) ist die jüngste Steinerschule in der Region Basel. Sie wurde im Jahr 1989 von Eltern gegründet, deren Kinder an der Basler Rudolf Steiner Schule am Jakobsberg keinen Platz mehr fanden. 1993 zog sie ins Gebäude der ehemaligen Haas’schen Schriftgiesserei in Münchenstein. Das originelle Fabrikgebäude – ein Zellenbau mit Kreuzgewölben und einem grossen Innenhof mit drei Lindenbäumen – gibt der Schule ein besonderes Gepräge.

Unsere junge, von Lehrpersonen und Eltern gemeinsam geführte Schule bietet Ihrem Kind eine ganzheitliche Erziehung, von der  Elementarstufe (Spielgruppe, Kindergarten, 1. und 2. Klasse) bis hin zur Mittelstufe (7., 8. und 9. Klasse). Mittagstisch und Tagesbetreuung, von Spielgruppe bis 2. Klasse, runden das pädagogische Angebot ab.

Rudolf Steiners Pädagogik und sein Menschenbild leiten und tragen uns bei all unseren Handlungen im Schulalltag. Sie sind auch das Fundament für die kontinuierliche Weiterentwicklung unserer Schule. Wir regen das Kind in seinem Denken, in seinem körperlichen Geschick und in seinen Empfindungen an. Diesem Ziel dient ein ausgewogenes Angebot an intellektuellen Lernfächern, an handwerklichem und musischem Unterricht sowie an Bewegungsfächern.

Die Rudolf Steiner Schule Münchenstein steht Kindern aus allen Bevölkerungskreisen offen, unabhängig von weltanschaulicher, religiöser oder politischer Haltung. Unsere Schule ist auch ein Ort der Begegnung. Konzerte, Theateraufführungen, Jahreszeitenfeste und Vorträge bereichern das Schulleben.

Näheres erfahren Sie aus dem aktuellen Schulprospekt.

Die Elternbeiträge werden durch die einkommensbezogenen Beitrags-Richtlinien unserer Schule festgelegt (nähere Informationen finden Sie hier).

Die Ferien richten sich nach dem Ferienplan des Kantons Basel-Landschaft.

Gut zu wissen: Die Schule arbeitet mit dem Qualitätsverfahren «Wege zur Qualität» und wurde im Jahre 2002 als erste schweizerische Steinerschule zertifiziert.

Der neue Schulprospekt

Konferenzarbeit des Kollegiums

Kräfte bündeln

Besprechen, beraten, um Rat fragen, zusammen tätig sein, zurück blicken, weitergehen, das Ziel im Auge behalten.

Donnerstagskonferenz

An sämtlichen Steiner Schulen (Waldorfschulen) weltweit findet jeweils am Donnerstag eine Konferenz statt, an der das gesamte Kollegium teilnimmt. An der RSSM dauert diese von 16.00 bis 19.30 Uhr. Laut den Statuten des Schulvereins trägt das Kollegium die Verantwortung für die pädagogische Arbeit mit den Schülern.

Die Donnerstagskonferenz hat folgende Schwerpunkte

  • Gemeinsame Arbeit zu pädagogischen Fragestellungen, die sich aus der täglichen Arbeit ergeben. Hierzu gehören auch regelmässige Kinderbesprechungen, bei denen ein Kind in den Mittelpunkt der Betrachtung gestellt wird.
  • Grundlagenarbeit zu menschenkundlichen Fragen und zu Fragen der Entwicklung des Kindes
  • Gemeinsame künstlerische Arbeit
  • Arbeit an der Weiterentwicklung unseres Profils und an schulischen Perspektiven
  • Organisation des Alltages

    Vor der allgemeinen Konferenz trifft sich das Mittelstufenteam (Betreuungslehrer der 7. bis 9. Klasse), um zeitnah alle Fragen und Probleme, die in der Arbeit mit diesen Klassen auftauchen, zu besprechen.

    Im Anschluss an die Donnerstagskonferenz finden dann im Wechsel auf Einladung der Klassenlehrer noch Klassenkonferenzen statt.

    Die gesamte Konferenz wird von einem 3-er Team vorbereitet und von einer Person aus diesem Team geleitet.

    Schulentwicklungskonferenz (SEKO)

    Diese Konferenz findet je 2. Woche jeweils am Dienstag statt. Die Teilnahme ist für alle Kollegen, die mindestens 1 Jahr an der Schule sind, freiwillig, aber nach Teilnahmezusage verbindlich. In dieser Konferenz werden perspektivisch Schulentwicklungsfragen behandelt und Richtungsentscheide getroffen.