Klassenprojekte


Zirkusprojekt  der 5. Klasse Hereinspaziert!

Zirkusprojekt der 5. Klasse

Hereinspaziert!

Üben. Scheitern. Üben. Dranbleiben. Üben. Erfolg haben.

An unserer Schule wird in der 5. Klasse – wie an vielen anderen Rudolf Steiner Schulen auch – ein Zirkusprojekt durchgeführt.

Die Kinder sind zu diesem Zeitpunkt von ihrer körperlichen Entwicklung noch in einer harmonischen Ausgewogenheit: Sie sind kräftig genug, das viele trainieren und üben auszuhalten und bringen noch – bevor das pubertäre Längenwachstum einsetzt – genügend Leichtigkeit sowie eine grosse Portion Freude mit, um sich mit viel Elan ins Zirkusprojekt zu stürzen.

Ein weiterer positiver Aspekt ist die Willensschulung. In überschaubarem Rahmen lernen die Kinder, was es heisst zu üben. Sie machen die Erfahrung, dass es manchmal einfach nicht weiter geht und sie am liebsten aufgeben möchten. Wenn die Kinder lernen (mit Unterstützung der betreuenden Lehrerin und anderer Helfer), diesen Punkt zu überwinden und dranzubleiben, ist das für sie ein grosses Erfolgserlebnis. Sie machen die überaus wertvolle Erfahrung: “Ich kann, wenn ich will”.

Nicht zuletzt lernen die Kinder mit diesem Projekt auch, wie wichtig es ist, dass alle zusammenarbeiten für eine gelungene Aufführung. Sie erfahren die Kraft der Gemeinschaft “Nur als Team sind wir stark”. Die Klassengemeinschaft wird gestärkt, es entsteht Freude am gemeinsamen Tun.

Zirkus Bombasti 2013

Wer kann besser?

An unserer Schule wird in der 5. Klasse – wie an vielen anderen Rudolf Steiner Schulen auch – ein Zirkusprojekt durchgeführt.

Streit herrscht ja immer wieder zwischen diesen beiden Parteien, und das sogar noch einen Tag vor der Aufführung, ziemlich zünftig sogar. Wie soll man denn so Zirkus machen? Wer rettet die Premiere, die Coolen oder die Könner? Coolsein ist eben nicht das Gleiche wie Können oder doch????