VON DER 1. BIS ZUR 12. KLASSE


Die Stufenklasse 1-2-3

Die Stufenklasse 1-2-3

Mit Beginn des Schuljahres 2016-2017 haben wir an der RSSM eine Stufenklasse für die 1., 2. und 3. Klasse eingeführt. Nebst organisatorischen Gründen haben uns jedoch vor allem auch pädagogische Gesichtspunkte dazu bewogen, diesen Schritt in den unteren Klassen zu vollziehen. Es ist für die Kinder anregender, in altersdurchmischten Gruppen mit und an anderen zu lernen. Es fördert das selbständige und eigenverantwortliche Lernen - ein wesentliches Ziel der Rudolf Steiner-Pädagogik. Ebenso wichtig ist es für die Kinder, in der Klassengemeinschaft Fülle zu erleben, um einer möglichen Vereinzelung entgegenzuwirken, und im sozialen Miteinander einen Spielpartner unter älteren und jüngeren Klassenkameraden wählen zu können. Auch verlieren Auffälligkeiten und Besonderheiten einzelner Kinder in der grösseren Gemeinschaft an Bedeutung. 

 So werden also einige Unterrichtseinheiten mit allen Kindern gemeinsam durchgeführt. Wenn es jedoch um altersgemässe Lerninhalte geht, werden die Kinder in der ihnen entsprechenden Klassenstufe getrennt unterrichtet. Christiane Hewel ist die hauptverantwortliche Klassenlehrerin. Zwei weitere Lehrkräfte assistieren und übernehmen den Klassengetrennten Unterricht.

Wir sind sehr gespannt auf die Erfahrungen, die wir im kommenden Schuljahr mit dieser Neuerung machen dürfen. Schweizweit sind wir in Münchenstein nicht die ersten, die diesen Schritt vollziehen. Auch an anderen Orten (z.B. an den Rudolf Steiner Schulen in Langnau und Kreuzlingen) hat man die Vorzüge der Stufenklasse erkannt und damit viele positive Erfahrungen gesammelt.

 

1. BIS 3. Klasse

Eintrauchen in die Welt des Lernens und das Neue mit allen Sinnen erfarhren!

Die Welt der Zahlen und Buchstaben ist für viele, wenn auch nicht alle frischgebackenen Schulkinder ein Buch mit sieben Siegeln. Gemäss der Pädagogik Rudolf Steiners soll der Zugang in dieses unbekannte Land nicht einseitig über den Kopf geschehen. Vielmehr werden die Buchstaben und Zahlen im Epochen-Unterricht umfassend „begriffen“ und mit allen Sinnen erfahrbar gemacht. Sie begegnen dem Kind in unterschiedlichster Form: Mal stehen sie gross hingemalt an der Tafel oder erscheinen ihnen in der Geschichtenecke eingebunden in Märchen oder Sagen. Aus Wachsknete werden Buchstaben geformt, Äste werden zu Hölzchen zersägt, mit denen die Zahlen gelegt werden können.

Ab der 2. Klasse werden dem Kind die menschlichen Eigenschaften über Fabeln näher gebracht. Es macht Bekanntschaft mit dem schlauen, aber oft gemeinen Fuchs oder lernt den lieben, jedoch tolpatschigen Bär kennen. Legenden vermitteln ihm das Gute im Menschen.

Unterrichtsform ist das bewegten Klassenzimmers. Je nach Unterrichtsinhalt können die Bänke im Kreis oder Halbkreis oder auch einzeln aufgestellt werden. Sie lassen sich schnell auf die Seite schieben, um Platz für Kreisspiele zu schaffen oder um auf den Bodenkissen Flöte und Kantele zu spielen. Zusammengeschoben werden sie zum grossen Tisch, an dem die Klasse gemeinsam ihr Znüni isst. Und auf den Holmen der umgedrehten Bänke kann das Balancieren geübt werden.

Die 1. und 2. Klasse geht zum Spielen in ihren eigenen Hof. Manchmal ziehen alle gemeinsam los in Richtung Wald oder lauschen zusammen einer Geschichte. Auch die Jahreskreisfeste werden mit der ganzen Elementarstufe gemeinsam gefeiert. In den Pausen sind die Zweitklässler schon ganz stolz, auf den grossen Pausenhof zu dürfen.

 

DIE STUFENKLASSE

Mit Beginn des Schuljahres 2016-2017 haben wir an der RSSM eine Stufenklasse für die 1., 2. und 3. Klasse eingeführt. Nebst organisatorischen Gründen haben uns jedoch vor allem auch pädagogische Gesichtspunkte dazu bewogen, diesen Schritt in den unteren Klassen zu vollziehen. Es ist für die Kinder anregender, in altersdurchmischten Gruppen mit und an anderen zu lernen. Es fördert das selbständige und eigenverantwortliche Lernen - ein wesentliches Ziel der Rudolf Steiner-Pädagogik. Ebenso wichtig ist es für die Kinder, in der Klassengemeinschaft Fülle zu erleben, um einer möglichen Vereinzelung entgegenzuwirken, und im sozialen Miteinander einen Spielpartner unter älteren und jüngeren Klassenkameraden wählen zu können. Auch verlieren Auffälligkeiten und Besonderheiten einzelner Kinder in der grösseren Gemeinschaft an Bedeutung. 

So werden also einige Unterrichtseinheiten mit allen Kindern gemeinsam durchgeführt. Wenn es jedoch um altersgemässe Lerninhalte geht, werden die Kinder in der ihnen entsprechenden Klassenstufe getrennt unterrichtet. Christiane Hewel ist die hauptverantwortliche Klassenlehrerin. Zwei weitere Lehrkräfte assistieren und übernehmen den Klassengetrennten Unterricht.

Wir sind sehr gespannt auf die Erfahrungen, die wir im kommenden Schuljahr mit dieser Neuerung machen dürfen. Schweizweit sind wir in Münchenstein nicht die ersten, die diesen Schritt vollziehen. Auch an anderen Orten (z.B. an den Rudolf Steiner Schulen in Langnau und Kreuzlingen) hat man die Vorzüge der Stufenklasse erkannt und damit viele positive Erfahrungen gesammelt.