VON DER 1. BIS ZUR 12. KLASSE


1. - 3. Klasse Eintauchen in die Welt des Lernens

1. - 3. Klasse

Eintauchen in die Welt des Lernens

Das junge Schulkind betritt täglich unbekanntes Land. Damit das Abenteuer gelingt, muss das Neue mit allen Sinnen erfahrbar gemacht werden.

Die Welt der Zahlen und Buchstaben ist für viele, wenn auch nicht alle frischgebackenen Schulkinder ein Buch mit sieben Siegeln. Gemäss der Pädagogik Rudolf Steiners soll der Zugang in dieses unbekannte Land nicht einseitig über den Kopf geschehen. Vielmehr werden die Buchstaben und Zahlen im Epochen-Unterricht umfassend „begriffen“ und mit allen Sinnen erfahrbar gemacht. Sie begegnen dem Kind in unterschiedlichster Form: Mal stehen sie gross hingemalt an der Tafel oder erscheinen ihnen in der Geschichtenecke eingebunden in Märchen oder Sagen. Aus Wachsknete werden Buchstaben geformt, Äste werden zu Hölzchen zersägt, mit denen die Zahlen gelegt werden können.

Ab der 2. Klasse werden dem Kind die menschlichen Eigenschaften über Fabeln näher gebracht. Es macht Bekanntschaft mit dem schlauen, aber oft gemeinen Fuchs oder lernt den lieben, jedoch tolpatschigen Bär kennen. Legenden vermitteln ihm das Gute im Menschen.

Unterrichtsform ist das bewegten Klassenzimmers. Je nach Unterrichtsinhalt können die Bänke im Kreis oder Halbkreis oder auch einzeln aufgestellt werden. Sie lassen sich schnell auf die Seite schieben, um Platz für Kreisspiele zu schaffen oder um auf den Bodenkissen Flöte und Kantele zu spielen. Zusammengeschoben werden sie zum grossen Tisch, an dem die Klasse gemeinsam ihr Znüni isst. Und auf den Holmen der umgedrehten Bänke kann das Balancieren geübt werden.

Die 1. Klasse geht zum Spielen in ihren eigenen Hof oder in den Garten der Kindergartenkinder. Manchmal ziehen alle gemeinsam los in Richtung Wald oder lauschen zusammen einer Geschichte. Auch die Jahreskreisfeste werden mit der ganzen Elementarstufe gemeinsam gefeiert. In den Pausen sind die Zweitklässler schon ganz stolz, auf den grossen Pausenhof zu dürfen.